So können die Kosten der Hochzeit reduziert werden

Der Hochzeitstag soll im Normalfall doch der schönste Tag im Leben eines Liebespaares werden. Tolle Location, gute Musik, eine wunderschöne Dekoration, ein atemberaubendes Brautkleid und natürlich eine Hochzeitstorte, die nicht nur schmeckt, sondern auch etwas für das Auge bietet, wünscht sich wohl jedes Paar an seinem besonderen Tag. Doch bei der Planung merken die meisten schnell: Budget und Wunschhochzeit passen nicht zusammen. Mit wenigen Tipps und Tricks können Sie aber die Kontrolle über das Hochzeitsbudget behalten und die Kosten reduzieren, ohne auf Ihre Traumvorstellungen zu verzichten.

Ein glückliches, frisch verheiratetes Pärchen feiert zusammen.Die perfekte Hochzeit wünscht sich wohl jedes Paar, doch eine Hochzeit ist kein günstiges Vergnügen. 
Bildquelle: Shunevych Serhii – 547631278 / Shutterstock.com

Hochzeiten in Deutschland sind teuer – oder doch nicht?

Der schönste Tag im Leben eines Paares ist beziehungsweise sollte wohl der Hochzeitstag sein. Aber ein gelungenes Fest bedarf nicht nur einer umfassenden Organisation, sondern auch einer sinnvollen Budgetplanung. Doch genau diese wird häufig zur bösen Überraschung, denn es ist nahezu unmöglich, alle entstehenden Kosten im Vorhinein zu berücksichtigen.

Dass Hochzeiten nicht ganz günstig sind, dürfte wohl auch jedem Laien bei Gedanken an Brautkleid, Hochzeitstorte, Location, DJ, Buffet, Fotograf usw. bewusst sein. Die Gesamtpreise von Hochzeiten gehen aber im europäischen Vergleich deutlich auseinander. Vergleicht man Hochzeiten mit einer Gästezahl von 25 bis 100 eingeladenen Personen, so belaufen sich die Gesamtkosten in Deutschland in der Regel auf eine Spannweite von 5.000 bis 25.000 Euro.

Nur die wenigsten können derartige Summen aus dem Ärmel schütteln und müssen für das Fest der Feste sogar einen Kredit aufnehmen. Im Ländervergleich kommen die Deutschen allerdings noch gut weg. Während eine Hochzeit in Deutschland rund 8.300 Euro kostet, berappen die Iren im Durchschnitt ca. 20.000 Euro. Bei den Amerikanern sind es sogar rund 23.000 Euro, bei den Engländern gar 26.000 Euro. Türkische Hochzeiten sprengen selbst dieses Budget häufig aufgrund der großen Gästeanzahl.

Die enormen Kosten einer Hochzeit lassen sich in der Regel aber durch wenige Tipps und Tricks bereits spürbar reduzieren. Voraussetzung hierfür ist eine systematische und organisierte Planung.

Infografik mit Fakten und Zahlen zu Hochzeiten in Deutschland

Die Anzahl der Eheschließungen ist in Deutschland in den letzten Jahren wieder gestiegen. 
Infografikquelle: sofortkredite-24.com

Tipp: So können Sie trotz großer Hochzeit Geld sparen 

Um das Hochzeitsbudget nicht zu sprengen, ist es zunächst einmal von großer Bedeutung, sich vor Augen zu führen, dass Hochzeiten in der Regel eine recht kostspielige Angelegenheit sind. Doch der Tag der Eheschließung soll im Normalfall auch der schönste Tag im Leben werden. Dafür sind die meisten Paare bereit, tief ins Portmonee zu greifen. Wie kostspielig eine Hochzeit am Ende jedoch sein kann, zeigt das überreizte Budget nach den Feierlichkeiten.

Die Hochzeitsausgaben lassen sich jedoch mit wenigen Tipps und Tricks und einer strukturierten Planung im finanziell festgesetzten Rahmen halten.

Tipp 1: Legen Sie ein Budget fest

Eine Hochzeit kostet Geld, und zwar nicht wenig. Umso wichtiger ist es, im Vorhinein eine Summe festzulegen, die Sie bereit sind, für Ihr besonderes Fest auszugeben, damit am Ende keine bösen Überraschungen warten. Während der Planungsphase sollten Sie darauf achten, sich jederzeit in diesem Rahmen zu bewegen. Setzen Sie daher das Budget nicht zu gering an, außer Sie können freiwillig auf gewisse Dinge verzichten. Womit wir dann bei Tipp 2 wären.

Tipp 2: Unverzichtbar oder nur ein nettes Extra?

Wünsche und Träume sind das Eine, reale Preise und Kosten das Andere. Bevor Sie mit der weiteren Planung voranschreiten, sollten Sie eine Art Prioritätenliste erstellen, auf der Sie Ihre gesamten Wünsche nach Bedeutung sortieren. So können Sie am Ende sehen, ob in Ihrem Budget vielleicht noch etwas übrig ist für einen Schwarm weißer Tauben oder Liebesluftballons. Eine Prioritätenliste bedeutet übrigens nicht, dass Sie auf Luxus verzichten müssen. Jedoch wird einem bei der Aufstellung wahrscheinlich klarer, auf welche Punkte man ohne großen Schmerz verzichten kann.

Tipp 3: Wählen Sie das Hochzeitsdatum sorgfältig aus

Eine Hochzeit bei strahlendem Sonnenschein und am besten an einem Datum mit einer Schnapszahl klingt sicherlich verlockend, schließlich lässt sich der Hochzeitstag so einfacher einprägen. Doch denken Sie bei der Wahl des Hochzeitstermins daran: Speziell diese Tage haben nicht nur Sie ins Auge gefasst. Dementsprechend erhöhen die Anbieter von Locations oder weitere Dienstleister an diesen Daten und zu gewissen Zeiten gerne ihre Preise. Die Preiserhöhung ist dabei meistens enorm. Unser Tipp für Sie: Wählen Sie einen antizyklischen Hochzeitstermin aus und sparen Sie dadurch bares Geld. Eine Traumhochzeit im Winter bei Schnee hat auch ihren Anreiz.

Tipp 4: Notieren Sie Ihre Ausgaben in einem Buch

Budgetplan hin oder her, wenn Sie keine Übersicht über Ihre Ausgaben haben, ist ein finanziell festgelegter Rahmen wertlos. Behalten Sie daher den Überblick, indem Sie sämtliche, auch noch so kleine Ausgaben zu Papier bringen. Alternativ eignen sich auch diverse kostenlose Online-Budgetplaner, die zur digitalen Verwaltung der Finanzen dienen.

Tipp 5: Notreserven sind unverzichtbar

Selbstverständlich haben Sie bei der Budgetplanung an alles gedacht und sämtliche anfallenden Kosten mit eingerechnet. Aber sind Sie sich da auch wirklich sicher? Wir können Ihnen versichern, es werden gewiss noch Dinge auf Ihre To-do-Liste kommen, von denen Sie nicht einmal wussten, dass es sie gibt. Besondere Ausgaben lauern bei so einem komplexen Fest leider an jeder Ecke. Legen Sie daher auf jeden Fall ein Notfallbudget an, um nicht unvorbereitet bei ungeplanten Zusatzkosten im Regen zu stehen.

Tipp 6: Gebrauchte Brautkleider sind auch schön

Wer auf ein nagelneues Brautkleid verzichten kann, der kann in der Regel mehrere hundert Euro sparen. Da die Kleider normalerweise nur einmalig getragen wurden, sind die Qualität und der Zustand gebrauchter Kleider meist mit neuen Brautkleidern identisch.

 

Video: So können Sie bei der Hochzeitsplanung Kosten reduzieren.

Bildquelle:

IVASHstudio – 284165645 / Shutterstock.com

Folgende Experten-Tipps könnten Sie auch interessieren ...

Der JGA: Get the Party started!

Ein unvergesslicher Abend: Der Junggesellenabschied (JGA) ist meist ein wilder Partyspaß mit den besten Freundinnen bzw. Freunden. Es geht aber auch anders.

WEITERLESEN

Paris: Die Stadt der Liebe

"Wenn der liebe Gott sich im Himmel langweilt, dann öffnet er das Fenster und betrachtet die Boulevards von Paris." (Heine). Voilà: Das perfekte Ziel für alle Verliebten.

WEITERLESEN

Tipps für Hochzeitsgäste: Kleider-Trends 2019

Für Gäste diesjähriger Hochzeiten wird es Zeit ein passendes Outfit zu arrangieren. Die große Auswahl an Kleidern kann die Entscheidung erschweren.

WEITERLESEN

Können Sie meine Frau wegzaubern?

Macht es Sinn, einen Zauberer für die Hochzeitsfeier zu buchen? Klar! Lesen Sie hier warum.

WEITERLESEN

Besondere Momente besonders feiern!

Tipps für Ihr Hochzeits-Dinner

WEITERLESEN
Anzeige
Anzeige