Das Hochzeitsauto - ein Hingucker!

Das Hochzeitsauto ist der Hingucker bei Ihrer Feier. Luxuriös, nostalgisch oder sportlich. Fahren, gleiten, schweben oder abtauchen: Lesen Sie selbst.

 

Auf dem Weg zur Kirche oder Standesamt möchte sich das Brautpaar natürlich nicht in einem x-beliebigen Gefährt chauffieren lassen. Von der Hochzeitskutsche über den stilvollen Oldtimer bis zur edlen Luxuskarosse ist alles möglich.

Jedem das Seine

DDR-Nostalgiker bevorzugen vielleicht Trabant, echte Biker verzichten sogar bei der Hochzeit aufs Auto und nehmen die Harley oder ein Trike.
Beliebt sind natürlich auch Cabriolets, große Limousinen oder richtige Luxusschlitten wie Ferrari, Jaguar, Rolls-Royce und ähnliches. Diese Autos bieten viel Platz und man wird gesehen bzw. fällt auf.

Wer niemanden kennt, der ein solches Gefährt zur Verfügung stellen kann: Hochzeitsautos mieten kann man in jeder größeren Stadt, einfach bei uns im Branchenbuch suchen.

Der Blumenschmuck

Auch ein „normales“ Auto kann man natürlich mit entsprechendem Schmuck als Hochzeitsgefährt herrichten. Das ist Aufgabe der Freunde des Brautpaares, die das am Vorabend der Hochzeit durchführen. Mit Ornamenten, Schleifen, Bändern, Tüll etc. wird das Fahrzeug hochzeitstauglich gemacht.

Für viele ein Muss: Die Schnur mit Blechbüchsen oder anderem was Lärm macht hinten am Auto und natürlich das „Just Married“ Schild deutlich lesbar anbringen.

Retro ist In

Ausgesprochen trendy sind aber auch Retro-Autos wie Ente, Käfer oder Mini. Wenn man bedenkt, dass bei der "Ente" der Auftrag an den Designer damals angeblich lautete, ein Auto zu entwerfen mit Platz für zwei Bauern und einem Sack Kartoffeln, ist die heutige Beliebtheit als Hochzeitsauto doch einigermaßen verwunderlich.

Bei diesen Autos wird es aber mit dem Brautkleid schon sehr eng. Da bieten sich romantische Fahrgelegenheiten wie Hochzeitskutsche oder ein Pferdeschlitten im Winter eher an; Prinzessinnen-Feeling inklusive.

Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt

Manche verzichten ganz auf das Auto, heben vor der Hochzeit ab und schweben im Heißluftballon ein oder landen per Fallschirm. Es gibt auch Brautpaare, die sich das Ja-Wort unter Wasser geben und zu ihrer Hochzeit abtauchen (ganz zu schweigen von denen, die schon vor der Hochzeit abtauchten).
Eher selten: ein Hundeschlitten. Dafür sollte man aber einen ausgesprochenen Könner als Fahrer haben.

 

Fazit: Erlaubt ist, was gefällt (und erlaubt ist).


 


Kommentare

Folgende Experten-Tipps könnten Sie auch interessieren ...

Für einen entspannten Start in Ihren Hochzeitstag geben wir hier 11 nützliche Tipps. weiterlesen ...
Anzeige
Eintauchen in unbeschwerte, glückliche Flitterwochenromantik ohne Alltagsstress. Was Honeymooner wollen, wo sie es suchen und einiges Wissenswerte mehr. weiterlesen ...

Die Trauringe sind das äußere Zeichen Ihrer großen Liebe und Verbundenheit. Durch die Auswahl der Ringe geben Sie aber zugleich Aufschluss über Ihre Persönlichkeit. weiterlesen ...
„Das Paradies ist nur eine Kopie von Mauritius“ (Mark Twain). Verstehen kann man den Mann: Eine tropische Inselwelt mit üppiger Vegetation wie aus dem Bilderbuch. weiterlesen ...

Für das richtige Aussehen braucht die Braut natürlich Styling und Make-up, die für einen einzigartigen Look und den gewissen "Wow"-Effekt sorgen. weiterlesen ...
Das Hochzeitsfeuerwerk vom Fachmann. weiterlesen ...



Alle Experten-Tipps ...



Login

angemeldet bleiben
Branchenbuch-Suche