Spende als Hochzeitsgeschenk

Eine Spende für ein soziales Projekt statt eines Geschenks? Immer mehr Hochzeitsgäste wählen diese Alternative selbst oder das Brautpaar bittet in der Einladung darum.


Viele hochzeitswillige Paare haben bereits einen komplett eingerichteten Haushalt und genügend Mittel, um Hochzeit und Flitterwochen bezahlen zu können. Daher bietet es sich an, statt eines Hochzeitsgeschenks eine Spende zu leisten, um damit Hilfebedürftige zu unterstützen.

Wer sich damit nicht anfreunden kann: Es muss ja nicht komplett alles gespendet werden. Man kann einen Teil der vorgesehenen Summe für ein soziales Hilfsprojekt verwenden und den anderen Teil für ein persönliches Präsent ausgeben.

Die Hochzeitsgäste spenden direkt

Jeder Gast kann eine individuelle Spende machen, meist direkt über die Website der entsprechenden Organisation. Teilweise kann man angeben, wohin das Geld gehen soll: Hungergebiete, Bildungsprojekte, Kinderhilfe …

Sie finden dort meist auch Ansprechpartner und Kontaktdaten angegeben, so dass Sie sich bei Fragen erkundigen können. Für die Spende erhält man eine Urkunde, die dem Brautpaar statt eines Geschenks überreicht wird.

Manche Initiativen nennen auch ganz konkrete Beispiele, wie geholfen wird. So bietet die Hilfs- und Entwicklungsorganisation Oxfam die Möglichkeit, einer Familie in Simbabwe ein Paar Ziegen zu spenden. Die Tiere sorgen dann für Nahrung, Dünger und Nachwuchs. Ein wirklich einZiegartiges Geschenk. Das Brautpaar erhält eine Dankeskarte mit allen Informationen über diese Aktion.

Solche Initiativen gibt es auch für Schulen, Kindergärten oder Brunnen. Das ist Nachhaltigkeit und Hilfe zur Selbsthilfe pur.

Das Brautpaar startet eine Spendenaktion

Auch das Brautpaar selbst kann eine solche Initiative anlässlich der eigenen Hochzeit starten. Dafür setzt man sich mit der jeweiligen Organisation in Verbindung und teilt dieser das Vorhaben mit. Teilweise ist das auch direkt über die Website möglich.

Den Gästen können Sie in ihrer Einladung mitteilen, was Sie vorhaben und die notwendigen Angaben machen: Kontonummer, Verwendungszweck auf der Überweisung (z. B. Hochzeit Müller-Krause).

Wer eine Spendenquittung wünscht, muss Name und Adresse angeben. Nach der Feier erhält das Brautpaar eine Liste mit allen Geldgebern und kann sich bei ihnen bedanken.

Es gibt auch Spendenplattformen, z. B. Betterplace  oder Help Direct, auf denen verschiedene Hilfsprojekte im In- und Ausland vorgestellt werden. Informieren Sie sich und entscheiden Sie dann, welches Vorhaben Sie unterstützen.

Welcher Organisation kann ich trauen?

Die Deutsche spenden im Jahr über 2 Milliarden Euro. Aber nicht alle Vereine oder Stiftungen arbeiten einwandfrei. Das DZI (Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen) überprüft die Aktivitäten und bestätigt mit seinem Siegel einen verantwortungsvollen Umgang mit den Spendengeldern.

Auf der Website www.dzi.de kann man die einzelnen Bewertungen einsehen und wird darüber informiert, wer fair arbeitet und wer nicht.

Das DZI überprüft, ob die Mittelbeschaffung und -verwendung nachvollziehbar dokumentiert wird und ob die Werbung wahrheitsgemäß und sachlich ist. Auch die Verwaltungskosten werden kritisch gewürdigt.

Einige Beispiele für bekannte und als seriös eingestufte Organisationen sind: Oxfam, Welthungerhilfe, SOS-Kinderdörfer, Ärzte ohne Grenzen, UNICEF.

Aber: Ein Verein oder eine Stiftung ohne Prüfsiegel ist nicht automatisch unseriös. Machen Sie sich über die Presse oder das Internet sachkundig, wenn Sie wissen wollen, wem Sie ihr Geld anvertrauen.

Regionale Hilfsprojekte

Kleinere regionale oder lokale Hilfsprojekte bzw. Nachbarschaftshilfen werden ein solches Siegel natürlich nicht beantragen, dafür wäre der Aufwand zu groß. Aber Sie wissen sicher am besten, wo in ihrer Nähe Hilfebedarf da ist und wer sich engagiert und ehrlich für Andere einsetzt.

Möglichkeiten gibt es genug - etwa Kindergärten, Altenheime, Einrichtungen für Behinderte, Hospizvereine, ihren regionalen Ableger der „Tafeln“. Wer mit offenen Augen und Ohren durch die Welt geht, wird keine Probleme haben ein förderwürdiges Projekt zu finden. Und hier sehen Sie den Effekt quasi direkt vor der Haustür.

Unterstützen Sie, was ihnen am Herzen liegt.

Folgende Experten-Tipps könnten Sie auch interessieren ...

Formalitäten für das Familienglück

Für viele Paare ist schon vor der Hochzeit klar, dass nach der Trauung die Familienplanung beginnen soll. Welche Formalitäten dabei zu beachten sind, lesen Sie hier.

WEITERLESEN

Gewinnerin - Braut des Jahres 2015

Wir haben eine Gewinnerin! Die Braut des Jahres 2015 steht fest. Herzlichen Glückwunsch vom gesamten Ja.de-Team.
Mehr Fakten zum Gewinnspiel und Infos zur Braut hier.

WEITERLESEN

Selfiewall - Partyfotos live auf den Beamer posten

FOTOSPASS FÜR HOCHZEITSFEIER UND POLTERABEND - Die Selfiewall empfängt Partyfotos der Gäste und zeigt sie über Beamer und Leinwand auf der Feier live an.

WEITERLESEN

Besondere Geschichten für besondere Menschen

Einzigartig! Personalisierte Haikus (kurze Gedichte) oder Mikro-Geschichten - individuell und personalisiert für Euch und Euren speziellen, einzigartigen Tag.

WEITERLESEN

Individuell geplante Hochzeitsreise

Pauschalurlaub war gestern. Die Hochzeitsreise so individuell planen wie die Hochzeit selbst, das liegt im Trend. Ein paar Tipps für Ihre maßgeschneiderten Flitterwochen.

WEITERLESEN

Sie fragt ihn: 7 Tipps für den Heiratsantrag

Lange Zeit war es völlig normal, dass der Mann den Heiratsantrag machte. Mit zunehmender Emanzipation finden aber immer mehr Frauen Gefallen daran. 7 Tipps für den Antrag

WEITERLESEN
Anzeige
Anzeige