Cookie Consent by Free Privacy Policy Generator

Die Do's and Don'ts der Hochzeitsgeschenke

Als Gast spielt man auf der Hochzeit eine wichtige Rolle. Man feiert mit dem Brautpaar und wird Zeuge eines wunderschönen Moments im Leben zweier Menschen. An diesem besonderen Tag muss alles stimmen – auch das Geschenk. Was Brautpaare sich wirklich wünschen und welche Geschenke ein absolutes No-Go sind, haben wir in diesem Artikel zusammengefasst.

Hochzeitstisch

Quelle: https://unsplash.com/photos/gYq4Q0vmwfw

Dont’s: Diese Geschenke gehen gar nicht

Von diesen Geschenken raten wir ab und geben eine Idee, es besser zu machen.

1. Scherzgeschenke

Scherzgeschenke hält man selbst vielleicht für eine lustige Idee, doch bei Brautpaaren sind sie äußerst unbeliebt. Es steckt kein richtiger Mehrwert dahinter und wenn Geschenke vor den Gästen ausgepackt werden, könnte es unangenehm oder peinlich werden – dafür möchten wir nicht verantwortlich sein.

DO: Wer dem Brautpaar etwas schenken möchte, was vor den Gästen unangebracht wäre, sollte das Paar ausdrücklich darauf hinweisen oder das Geschenk privat überreichen. Diese Art von Geschenken sind nur angemessen, wenn sie von engen Freunden oder den Trauzeugen kommen. Diese können verlockende Gutscheine hier finden.

2. Kinderspielzeug oder -kleidung

Alle Geschenke rund um das Thema Kinder, als Anspielung auf Nachwuchs, sind absolut unpassend. Viele Ehepaare wünschen sich heutzutage keine Kinder mehr oder sind noch nicht dazu bereit. Ein Paar Babysocken oder Schnuller können das Brautpaar unter Druck setzen und sind keine gute Idee.

DO: Kinder-Geschenke sind nur okay, wenn das Brautpaar ausdrücklich darum bittet. Ansonsten sollte lieber etwas gegeben werden, womit die frisch getrauten etwas anfangen können. Wir empfehlen romantische Gutscheine für ein Abendessen, eine Massage oder ein Wellness-Hotel.

3. Schilder

Schilder sind aktuell im Trend und ein beliebtes Geschenk. Doch man sollte im Hinterkopf behalten, dass man mit dieser Idee wahrscheinlich nicht alleine ist und das Brautpaar keinen Bedarf an fünf verschiedenen Schildern hat.

DO: Wer ein Schild oder eine Fotocollage geplant hat, von der er total begeistert ist, kann sich mit den Trauzeugen in Verbindung setzen. Diese können herausfinden, ob andere Gäste ebenfalls Schilder schenken wollten und ob sie bereit sind, ihre Idee aufzugeben.

4. Haushaltsgegenstände

Früher war es üblich, dem Brautpaar, für die erste gemeinsame Wohnung, Haushaltsgegenstände zu schenken. Heutzutage wohnen Partner oft schon vor der Ehe zusammen und haben keinen Bedarf an Topfhandschuhen und Geschirrtüchern.

DO: Man sollte vorher bei den Trauzeugen nachfragen, ob das Brautpaar den Wunsch nach bestimmten Haushaltsgeräten geäußert hat. Ist das nicht der Fall, raten wir zu einem anderen Geschenk. Niemand braucht zwei Toaster und drei Wasserkocher.

Sind Geldgeschenke angemessen?

Viele glauben immer noch, Geldgeschenke wären unpassend oder unpersönlich, dabei sind Brautpaare für jede Unterstützung dankbar und haben oft einen Hochzeitsbriefkasten für Kuverts vorbereitet. Wir empfehlen die Geldgaben in einer schönen, personalisierten Karte, anstatt kreativ gebastelten Kreationen. Diese können zwar schön sein, doch Geld sollte nicht frei zugänglich herumstehen. Das spätere Entsorgen des selbst gebastelten Geschenks sorgt zusätzlich für schlechtes Gewissen.

Wie viel Geld sollte man schenken?

Der Betrag des Geldgeschenks hängt von der Beziehung zum Brautpaar, den persönlichen finanziellen Mitteln und zusätzlichen Ausgaben, wie beispielsweise Anreise, Garderobe und Unterkunft ab. Grundsätzlich gelten diese Faustregeln:

  • Bekannte und Kollegen: 20 bis 50 Euro pro Person
  • Enge Freunde: 50 Euro und ein persönliches Mitbringsel
  • Ältere Verwandte und Familie: 100 bis 250 Euro

Man sollte darauf achten, nicht übermäßig viel Geld zu schenken, denn das könnte beim Brautpaar zu Verlegenheit führen.

DO’s

Am besten kommen bei Brautpaaren persönliche Geschenke an. Diese müssen nicht teuer sein, es geht in erster Linie um die Mühe und Liebe, die damit verbunden ist. Dazu zählen beispielsweise personalisierte Gegenstände oder selbst erstellte Videos. Wir empfehlen jedem Brautpaar, sich bei der Hochzeitsplanung Gedanken über eine Geschenk-Liste zu machen. Das erleichtert den Gästen die Auswahl und man bekommt garantiert Geschenke, die man gebrauchen kann.

Fazit

Hochzeitsgeschenke müssen nicht teuer sein. Manchmal kommt ein persönliches Geschenk von Herzen besser an als alles andere.

Folgende Experten-Tipps könnten Sie auch interessieren ...

Besonders heiraten - freie Trauung

Freie Trauungen kommen immer mehr in Mode. Einzigartig JA-Sagen in einer freien Trauungszeremonie nach individuellen Vorstellungen ist der Traum vieler Paare. So geht's.

WEITERLESEN

Welcher Schmuck passt zum Kleid?

Der schönste Tag im Leben - Welcher Schmuck passt zu meinem Brautkleid?
Rückblick einer glücklich verheirateten Braut.

WEITERLESEN

Momente für die Ewigkeit festhalten

Fangen Sie die Atmosphäre Ihrer Hochzeit ein und schenken Sie sich selbst unvergessliche Erinnerungen. Ob Fotos oder Video: Ihre Hochzeit wird sehenswert.

WEITERLESEN

Froonck grüßt alle Ja.de Brautpaare

Froonck, Deutschlands bekanntester Hochzeitsplaner sendet Grüße an alle Brautpaare von Ja.de und stellt die VOX-Sendung "4 Hochzeiten und eine Traumreise" vor.

WEITERLESEN

Hochzeitsreise mit der Bahn

Eine Bahnfahrt, statt Strand und Sonne satt? Es gibt einige, die den nostalgischen Luxus einer solchen Reise zu schätzen wissen. In vollen Zügen genießen, sozusagen.

WEITERLESEN

Hochzeitszeitung Ratgeber

Die Hochzeitszeitung ist eine ganz persönliche Ausgabe zur Hochzeit. Mit pikanten Details, kleinen Jugendsünden, Beiträgen und oft Anekdoten aus der Junggesellenzeit.

WEITERLESEN
Anzeige
Anzeige