So gratuliert man dem Brautpaar zur Hochzeit

Früher oder später wird man zur ersten Hochzeit eingeladen. Spätestens dann steht man vor der Frage: wie gratuliert man dem Brautpaar eigentlich zur Hochzeit?

Fingerspitzengefühl ist gefragt

Das Schreiben von Glückwünschen ist immer so eine Sache. Gerade zur Hochzeit ist Fingerspitzengefühl gefragt. Worauf sollte man hierbei also achten und was wünscht man dem Brautpaar überhaupt? Wer sich mit genau diesen Fragestellungen beschäftigt, der findet im Folgenden einige nützliche Antworten.

Der Inhalt der Hochzeitswünsche

Hochzeitswünsche für zwei Menschen, die gerade den Bund fürs Leben geschlossen haben, beziehen sich häufig auf die Dauer und die Qualität ihrer Verbindung. Wer also eine lange, glückliche Ehe wünscht, der ist immer auf der richtigen Seite. Kennt man das Brautpaar besser und ist über ihren Kinderwunsch informiert, darf man sich auch am Klassiker der italienischen Hochzeitswünsche bedienen und eine kinderreiche Verbindung wünschen. Hat man sogar die Kennenlernphase des Paares miterlebt, bietet es sich auch an, darauf einzugehen. In diesem Fall kann man das gute Gefühl erwähnen, das man seit Anbeginn der Beziehung hatte und bspw. schon immer wusste, wie gut die beiden füreinander bestimmt sind. Grundsätzlich gilt: Je besser man das Paar oder einen Teil davon kennt, umso intimer dürfen die Wünsche sein. Die Schwester darf der Braut also gerne wünschen, dass sie ihren Traummann für immer behalten soll. Genauso darf der beste Freund dem Bräutigam gestehen, dass die Beziehung des Paares neue Maßstäbe im Freundeskreis gesetzt hat und man ihm diese Hochzeit von Herzen wünscht. Sollten Sie hingegen ein nicht ganz so enges Verhältnis mit den Vermählten haben, empfiehlt es sich, auf Nummer sicher zu gehen und allgemeinere Hochzeitswünsche auszusprechen. Wünschen Sie Glück, wünschen Sie Liebe und wünschen Sie ein langes, erfülltes, gemeinsames Leben. Das allerwichtigste dabei: Wünschen Sie es von Herzen!

Die Form der Hochzeitswünsche

Wenn der Inhalt der Hochzeitswünsche steht, stellt sich die Frage nach dem "Wie?", "Wann?" und "Wo?". Die Frage nach dem "Wie?" ist einfach beantwortet, denn bei der persönlichen Gratulation ist ein fester Händedruck genauso angebracht wie eine herzliche Umarmung. Sie sollten sich hierbei einfach wohl fühlen und bedenken, wie nahe sie dem Brautpaar stehen. Mit dem "Wann?" und "Wo?" verhält es sich ähnlich. Die Antwort hierauf ist ebenfalls denkbar einfach. Es gibt auf Hochzeiten nämlich meist ein festgelegtes Zeitfenster für die obligatorische Glückwunschrunde. Dieses sollte man auch nutzen, um seine Glückwünsche auszusprechen.

Hochzeitswünsche per Karte übermitteln

Ist man verhindert und kann deshalb nicht persönlich auf der Hochzeit sein, empfiehlt es sich, auch im digitalen Zeitalter noch eine "altmodische" Hochzeitskarte zu senden. Mit dem Inhalt verhält es sich auch hierbei wie bereits oben geschildert. Wer jedoch Probleme mit dem Schreiben hat, der kann sich auch Anregungen im Internet holen. Hierfür gibt es zahlreiche Webseiten, die kostenlose Hochzeitswünsche anbieten. Eine empfehlenswerte ist sprueche-und-wuensche.com. Ein weiterer Tipp: Nehmen Sie sich die Zeit und schreiben Sie die Glückwünsche per Hand auf die Karte. Dies rundet den Gesamteindruck ab. Es darf natürlich auch ein standardisierter Glückwunsch sein, wenn man nicht eng mit dem Brautpaar befreundet ist und deswegen nicht zur Gästeliste gehört. Dies gilt häufig für Arbeitskollegen oder Sportkameraden. In diesem Fall ist es völlig in Ordnung, wenn auf einer Karte 20 Menschen unterschreiben, weil die Büroabteilung oder der Verein nun mal so viele Gratulanten umfasst. Da größere Gruppen häufig über vielfältige Fähigkeiten verfügen, könnte man zudem in der Runde nachfragen, ob einer der Mit-Gratulanten z. B. eine Begabung im Handlettering oder Zeichnen hat. Solche Fähigkeiten können "einfache" Hochzeitskarten zu einem echten Hingucker machen und beim Brautpaar für bleibende Erinnerungen sorgen. Die typischen Motive wie Herzen, eine Hochzeitstorte oder Blumen sind hierbei wahre Klassiker, die - genau wie die Ehe - nie aus der Mode kommen.

Folgende Experten-Tipps könnten Sie auch interessieren ...

Die Brautfrisur

Nichts wird bei einer Hochzeit im engeren Kreis intensiver diskutiert als die Brautfrisur. Sie hebt sich vom Alltags-Outfit, neben dem Kleid, am deutlichsten ab.

WEITERLESEN

Das Brautkleid: Richtig aufbewahren

Wie soll ich mein Brautkleid aufbewahren? Viele Bräute stellen sich nach der Hochzeit diese Frage und suchen Rat. Einige einfache Regeln und Tipps helfen hier weiter!

WEITERLESEN

Video: Origineller Heiratsantrag

Traumhafter Heiratsantrag im Technischen Museum in Wien mit Tanz-Choreografie auf James Blunts "Heart to Heart". Eine Anregung für künftige Bräutigame.

WEITERLESEN

Neue Ideen für unvergessliche Hochzeitsfotos

Die Bilder vom schönsten Tag des Lebens sind für die meisten Paare besonders wichtig. Wir haben ein paar Tipps für ganz außergewöhnliche Erinnerungen zusammengetragen.

WEITERLESEN

Inspiration zum Hochzeitsthema

Sie haben tausend Ideen für die Hochzeit, wissen aber nicht wie Sie diese zu einem stimmigen, persönlichen Konzept zusammenbringen? Hier lernen Sie wie das geht!

WEITERLESEN

Schwanger heiraten

Vor etlichen Jahren noch die große Ausnahme, heute längst selbstverständlich: Werdende Mütter, die vor den Traualtar treten.

WEITERLESEN
Anzeige
Anzeige