Cocktails einfach selber machen

Immer wieder geht diese Überlegung durch den Kopf. Sie würden auf Ihrer Hochzeit gern Cocktails anbieten, aber …

  • Klassisch mixen – wieviel Flaschen müssten wir da kaufen, wohin das was übrig ist, und wer macht die, wer kann das?
  • Einen Cocktail-Caterer oder eine mobile Cocktail-Bar – einfach ist das schon, aber das wird richtig teuer.

 

Bevor das Cocktail-Angebot an diesen Überlegungen scheitert, lohnt es sich, mit einer cleveren Alternative zu beschäftigen.

Das sind PreMix

Bei einem guten PreMix sind in einer Flasche pro Sorte die Zutaten vorgemischt, die in einer Bar sowieso im Regal stehen, Sirup, Likör und Spirituosen. Das Frische-Produkt, der Fruchtsaft und evtl. Sahne kommen auch wirklich frisch dazu. Deswegen kann ein PreMix auch mit gutem Gewissen als „frisch zubereiteter“ Cocktail bezeichnet werden.

 

 

So einfach kann "Cocktail-machen" sein.

 

Das ist ein sehr guter und schmackhafter Kompromiss zwischen den beiden anderen Möglichkeiten.

Die klassische Herstellung ist eine davon.

Dann gibt es noch Fertig-Cocktails, entweder in Flaschen oder in Einzelportionen wie Pappdosen oder kleinen Flaschen. Bei diesen Produkten muss der Fruchtsaft, die Frischekomponente, irgendwie haltbar gemacht werden. Grundsätzlich geschieht das mit Konservierungsstoffen, wobei auch Alkohol einer ist. Dieser wird deswegen gern in einer Stärke eingesetzt, wie es für einen Cocktail unüblich ist. Vielen schmeckt er deswegen zu stark, manche Damen bemängeln, dass ein einziger Fertig-Cocktail schon zu einem benommenen Kopf führt.

Wie Gäste fühlen, wenn man ein Glas nimmt, ein paar Eiswürfel dazu gibt und einfach eine Pappdose öffnet und darüber gießt, braucht man sich nicht vorzustellen. Bei einem PreMix bleibt die Cocktail-Kultur mit klappernden Eiswürfeln im Shaker erhalten.

Die Diskussion um einen „künstlichen Geschmack“ ist schon berechtigt, für Fertig-Cocktails und manche andere Produkte trifft das zu. Hier gilt es, auf Qualität zu achten.

 

Bei einem PreMix benötigt man je nach Sorte nur 2-4 cl, der Rest wird mit Fruchtsaft (in der Regel Orange oder Ananas) aufgefüllt. Eiswürfel gehören natürlich auch noch dazu. So kann man aus einer Flasche 25 oder 50 Cocktails zubereiten. (Flascheninhalt 1,0 ltr).

Das bedeutet ...

  • Grundsätzlich weniger Flaschen (je 1 pro Sorte),
  • schnell und einfach (jeder, der einen Longdrink eingießen kann, kann auch Cocktails mixen)
  • das „Cocktail-Feeling“ bleibt erhalten (Shaker, die Eiswürfel klappern beim schütteln)
  • preisgünstig und gut kalkulierbar

Wenn jemand vorgesehen ist, der Getränke eingießt, kann diese Person mit einem solchen Konzept auch gleich die Cocktails machen. Professionelle Hersteller liefern auch das Zubehör dazu wie Systemshaker.

 

 

Einfacher und günstiger geht es nicht mehr.


Dieser Tipp wurde Ihnen von unserem Ja.de-Experten präsentiert:

6010.8 km

COCKTALIS Deutschland

Cocktail-PreMix und mehr, machen Sie Ihre Cocktails selber.

Armin Pöge

Echazweg 1

72138 Kirchentellinsfurt

MEHR ...

Folgende Experten-Tipps könnten Sie auch interessieren ...

Bahamas – mehr als Sonne und Meer

Die Karibik gilt als Inbegriff der Fernweh-Sehnsucht der Deutschen und ist natürlich auch als Flitterwochen-Destination unter den Top Five. Und das auch völlig zu Recht.

WEITERLESEN

Augen auf beim Brautschuh-Kauf

Nicht nur das passende Brautkleid spielt auf einer Hochzeit eine sehr wichtige Rolle, sondern auch die Brautschuhe. Darauf sollte Braut achten ...

WEITERLESEN

Hochzeitsvideo Tipps vom Profi

Das Hochzeitsvideo: Erleben Sie den schönsten Tag in Ihrem Leben – wieder und wieder

WEITERLESEN

Hochzeitshomepage passwortgeschützt

Die kostenlose Hochzeitshomepage auf Ja.de kann mit einem Passwort geschützt werden. Für jede Seite kann das Brautpaar bestimmen, wer darauf Zugriff erhält.

WEITERLESEN

Der letzte Tag vor der Hochzeit

Der letzte Tag vor der Hochzeit, es kribbelt schon gewaltig. Jetzt auf den letzten Metern keinen Fehler mehr machen: Was muss noch alles bedacht und erledigt werden?

WEITERLESEN

Die Formalitäten nach der Hochzeit

„Es wird nach einem Happy End im Film jewöhnlich abjeblendt“, dichtete einst Kurt Tucholsky. Im wirklichen Leben ist das bekanntlich nicht so. Was Sie beachten sollten:

WEITERLESEN
Anzeige
Anzeige