4 Hochzeiten und eine Traumreise II

Unser Brautpaar Anne und Sebastian haben bei der Sendung "4 Hochzeiten und eine Traumreise" mitgemacht und berichten von ihren Erlebnissen und Erfahrungen. In einem Interview mit Ja.de erzählen sie, wie es hinter den Kulissen der erfolgreichen Sendung aussieht.

Sendetermin 4 Hochzeiten und eine Traumreise : 8.-12. Sept. 2014 um jeweils 16 Uhr bei VOX
Anne und Sebastians Hochzeit wird am 10. September ausgestrahlt

 

4 Hochzeiten und eine Traumreise (c) VOX

 

Wessen Idee war die Teilnahme an der Sendung? Wie hat der Partner reagiert?

Die Idee war ganz klar Frauen-Sache, mein damals noch Verlobter sagte nur: Alles, was das Leben uns bietet, nehmen wir mit. Also falls wir genommen werden, sind wir dabei!

Ich schrieb also eine E-Mail, wir bekamen auch eine zurück, das man sich zeitnah melden würde. Dann passierte erstmal nix. Und als wir schon gar nicht mehr dran dachten, bekamen wir eine weitere E-Mail, mit der Frage ob wir denn noch Lust hätten mitzumachen. Ich fragte meinen Verlobten also: Liebling hast du noch Lust, bei 4 Hochzeiten und eine Traumreise mitzumachen? Er sagte: Jep.

Und schon ging es los!

Brautpaar Anne und Sebastian in ihrer LocationWie war der erste Kontakt mit dem Produktions-Team?

Wenn man bei sowas mitmacht denkt man an ganz viele Dinge: Wie läuft das ab? Wie kommt man rüber? Ist das wirklich alles so? Wird man gut behandelt oder auf gut deutsch: verarscht? Man ist sich zunächst in ganz vielen Dingen unsicher, aber ich muss sagen, dass ich nicht zu einem einzigen Zeitpunkt das Gefühl hatte, dass hier etwas so gar nicht in Ordnung ist.

Die Produktionsfirma war immer nett, die haben dir ALLE Fragen beantwortet, auch wenn die wahrscheinlich noch so doof waren. Was ich auch unglaublich zu schätzen gewusst habe, war das sie dich immer als Individuum behandelt haben. Die haben ja ständig mit Kandidaten zu tun und es kam immer so rüber, als wären die jetzt nur für dich da. Bei unserem Kennenlernen waren zwei total nette Menschen da. Das muss man sich mal vorstellen, die fahren quer durch Deutschland um Leute zu „casten“, sind den ganzen Tag unterwegs und dann trotzdem noch so gut gelaunt und mega freundlich! Die Leute wussten auch immer genau, wer man war, wenn man mal angerufen hat, hieß es gleich: Ach ja hallo Anne, wie ist das Wetter in Bayern? Also da waren wir sehr positiv überrascht.

Wart ihr nervös, aufgeregt oder gelassen?

Zu Beginn kommt ein kleines Team mit einer kleinen Kamera, da ist man nur gelassen. Dieses Vorstellungsvideo ist nur für die Produktionsfirma und dient der Kandidatenauswahl. Da passiert nicht viel, die erklären ein bisschen was und dann stellen sie einfach ein paar Fragen, sowas wie: Wie habt ihr euch kennenglernt?

Das bedeutet jetzt aber nicht, dass man schon automatisch bei der Sendung dabei ist. Nachdem ein paar Genehmigungen von unserer Seite eingeholt worden waren und die Produktionsfirma sich dazu entschlossen hatte, uns zu nehmen, kam ein Anruf, ich sagte noch so: Schau jetzt kommt die Absage.

Aber die nette Dame am Telefon sagte nur: Hey, ihr seid dabei! Ich konnte das gar nicht fassen. Echt wir? Und dann fängt man an nachzudenken, ob das echt so eine gute Idee war… da war ich dann aufgeregt. Die Nervosität  kommt dann erst beim Kennenlernen der anderen Gastbräute.

Wie war das Treffen mit den anderen Brautpaaren? Der erste Eindruck?

Nachdem unsere Gruppe gebildet worden ist, wusste ich, wo es überall hingeht! Wien, nähe Köln, dann würden wir heiraten und dann nähe Hamburg!

Ich dachte nur: WOW! Das ist ja quer durch 2 Länder!

Also auf nach Wien! Zuerst bekommt man ein Hotel ganz woanders als die anderen Gastbräute. Man soll sich ja vorher nicht begegnen. Dann geht es am Kennlern-Tag zur Kennlern-Location.

Das Drehteam war großartig! Alle höflich, lustig und nett. Die haben uns alles erklärt und haben sich total süß um uns gekümmert!

In einem kleinen edlen Café kam der Zeitpunkt des Kennenlernens immer näher und langsam wurde man nervös: Wie sind die so? Sind das vielleicht Zicken? Hoffentlich nicht! Sind die in meinem Alter? Wie schauen die aus? Verstehen die Spaß?

Nach dem Kennlern-Dreh, fängt man erstmal an, sich so richtig kennenzulernen, weil man dann einfach mehr Zeit miteinander verbringt. Wir kamen jetzt auch alle ins gleiche Hotel, und zwar in ein Schloss! Ja richtig gehört, wir waren selbst erstaunt, dass man uns normale Menschen in einem Schloss unterbringt, da hatte sich das Abenteuer schon gelohnt.

Nun waren wir Gastbräute in dem Schloss und lernten uns etwas näher kennen und ich verstand mich wirklich richtig gut mit den  beiden!

Brautpaar Anne und Sebastian am See

Was habt ihr in der Zeit alles erlebt?

Ich habe unglaublich viele positive Erfahrungen aus dem Ganzen mitgenommen, man trifft so viele Menschen, nicht nur Gastbräute, sondern auch deren Mütter, beste Freundin, Oma oder Tante. Menschen die einen plötzlich immer in Erinnerung bleiben werden, weil sie einen Satz gesagt haben der im Kopf bleibt oder weil sie dich einfach so umarmt haben, einfach weil sie dich gern haben. Man hat so viele schöne Orte kennenlernen dürfen und jedes Mal hat man sich gefreut, wenn es wieder losging, weil man die drei Gastbräute wieder sehen wollte.

Irgendwann ging es nicht mehr darum, eine Reise zu gewinnen, sondern um das Abenteuer an sich. Ich/Wir haben 6 neue Freunde gefunden, das war wie ein 6er im Lotto mit Zusatzzahl. Wir Frauen verstanden uns super und auch die Männer verstanden sich super.

Und das war ja noch nicht alles, man schließt auch Freundschaften zum Kamerateam.

Manchmal war es anstrengend, aber ich möchte nicht einen Tag, nicht eine einzige Hochzeit missen müssen.

Wie lange hat euch das Team begleitet?

Das Team wechselte ab und zu durch. Bei Hochzeit eins war in unserem Fall ein ganz anderes Team da als bei den anderen und nicht immer waren die gleichen Leute innerhalb eines Teams dabei. Aber es gab ein bis drei Personen die einem im Gedächtnis bleiben werden. Danke Leute, ihr seid Weltklasse!

An den Hochzeiten wurde meist so bis Mitternacht gedreht, damit die Hochzeitsgesellschaft auch mal ohne Kamera feiern konnte.

Brautpaar Anne und Sebastian am StegWie war euer Hochzeitstag? Hat es eure Hochzeit sehr beeinträchtigt? Was haben eure Gäste dazu gesagt?

Unsere Hochzeit war natürlich die absolut beste Hochzeit auf dem ganzen Planeten! Aber ich war ja auch die Braut, also bin ich da sehr voreingenommen. Ich würde unserer Hochzeit, genauso wie sie war, 15 Punkte geben! Aber für die Braut ist an diesem Tag alles sowieso rosarot, daran kann nicht mal schlechtes Wetter was ändern.

Wir hatten nur ein paar Leute, die Bedenken hatten, was das Filmen auf unserer Hochzeit angeht. Diese Bedenken wurden aber im Laufe des Tages vernichtet. Viele kamen zu mir mit Sätzen wie: Die sind ja echt super vom Drehteam. Die sind ja gar nicht im Weg. Die sind total nett.

Es gibt aber leider auch Leute, die, sobald sie hören, dass ein Fernsehteam kommt, zur Hochzeit absagen. Was ich nicht verstehen kann, weil sich solche Leute einfach verpixeln lassen können.

Alles in allem kann ich sagen: Das Fernsehteam hat unsere Hochzeit nicht beeinträchtigt, sondern bereichert.

Euer Tipp, worauf man besonders achten sollte, um zu gewinnen

Wenn du mitmachst und hast mindestens eine neue Freundin gefunden, dann hast du schon gewonnen. Wenn du aber auf die Reise aus bist: Sei du selbst und schmeiß‘ die Party deines Lebens!

Euer Fazit?

Ich bereue nichts und wir würden es jederzeit wieder tun.

Was sollten Brautpaare wissen, die noch überlegen ob sie auch an der Sendung teilnehmen?

Es ist zeitaufwändig, aber es lohnt sich. Böse Zungen behaupten, dass in der Sendung alles gestellt ist. Diese Leute haben keine Ahnung! Sicher muss man mal das ein oder andere unwichtige wiederholen (z.B.: einen Teller hoch nehmen bevor man sich vom Buffet was nimmt), aber die wirklich wichtigen Dinge sind NICHT gestellt!

 

Für alle die sich noch nicht sicher sind, ihr seid perfekt für diese Sendung geeignet wenn ihr folgendes denkt:

  • Ich bin mir bewusst, dass es sein kann, dass drei Zicken meine Hochzeit auseinanderpflügen, und es ist mir egal.
  • Ich buche keine Flitterwochen.
  • Ich bin reiselustig.
  • Ich bin aufgeschlossen.
  • Ich bin selbst keine Zicke.

Das ist natürlich nur das, was ich gedacht habe, aber es hat funktioniert!

Die Produktionsfirma versucht natürlich „Zicken“ auszusortieren, aber dies gelingt, denke ich, nicht immer.

Kleiner Tipp: Ohne Gezicke macht’s mehr Spaß und man hat länger was davon.

 

An dieser Stelle möchten wir noch allen Danken die so unglaublich viel investiert haben (besonders Schweiß, Nerven und Stress), damit unsere Hochzeit so unvergesslich geworden ist. Wir lieben euch, Danke!

 

Anne und Sebastian - Kuss und Dankeschön an alle!


Kommentare

Folgende Experten-Tipps könnten Sie auch interessieren ...

Formalitäten für das Familienglück

Für viele Paare ist schon vor der Hochzeit klar, dass nach der Trauung die Familienplanung beginnen soll. Welche Formalitäten dabei zu beachten sind, lesen Sie hier.

WEITERLESEN

Gravuren in Eheringen - Was ist angesagt?

Der Name der Partnerin oder des Partners und das Datum der Hochzeit - das sind die klassischen Gravuren auf der Innenseite von Eheringen. Doch es geht auch kreativer.

WEITERLESEN

Hochzeitsreise nach Irland

Die Republik Irland bietet viel für die Flitterwochen: Grandiose Natur, mittelalterliche Burgen, nette Menschen, gemütliche Pubs und vor allem in Dublin viel Kultur.

WEITERLESEN

Antrag auf einer Hochzeitsfeier

Warum nicht das traumhauft romantische Umfeld einer Hochzeit im Freundeskreis für den eigenen Heiratsantrag nutzen? Aber Achtung, nur mit Einverständnis der echten Braut.

WEITERLESEN

Die Formalitäten nach der Hochzeit

„Es wird nach einem Happy End im Film jewöhnlich abjeblendt“, dichtete einst Kurt Tucholsky. Im wirklichen Leben ist das bekanntlich nicht so. Was Sie beachten sollten:

WEITERLESEN

Tipps rund um den Hochzeitsanzug

1) Vorteile der Maßkonfektion

2) Tipps für die Passform des Hochzeitsanzuges

3) Beratung zu Hause

WEITERLESEN
Anzeige
Anzeige