Der Wow-Effekt

Für das richtige Aussehen braucht die Braut natürlich Styling und Make-up, die für einen einzigartigen Look und den gewissen „Wow“-Effekt sorgen.


Eine Braut will auf ihrer Hochzeit vor allem eines: Gut aussehen. Das Braut-Make-up, die Frisur und natürlich die Kleidung mit dazu passenden Accessoires spielen dabei eine Hauptrolle.

Wichtig ist dabei vor allem, dass Sie ihre Persönlichkeit zum Ausdruck bringen, sich wohl fühlen und mit Ihrer individuellen Ausstrahlung punkten. Das perfekte harmonische Zusammenspiel von Make-up, Brautkleid, Frisur und Schmuck gibt Ihnen nicht nur ein phantastisches Aussehen, sondern verhilft Ihnen zu Selbstbewusstsein und einem inneren Strahlen, das sich auf alle Hochzeitsgäste auswirken wird.

Das Makeup

Beim Make-up sollten Sie Ihre Einzigartigkeit betonen und eventuell kleine Schwachstellen dezent überspielen. Vermeiden Sie bitte allzu grelle „angesagte“ Farben, wählen Sie besser ein leichteres Make-up mit Ihrer idealen Farbharmonie um Ihre natürliche Schönheit zu betonen.
Typgerechte, ungekünstelte Eleganz macht Ihr Braut-Styling perfekt und sorgt für einen einzigartigen Auftritt.

Gute Stylisten bieten Ihnen gegen Aufpreis an, ein komplettes Probestyling durchzuführen und zu fotografieren, so dass Sie das Ergebnis in aller Ruhe zu Hause auf sich wirken lassen können.

Ganz nebenbei: Es ist auch für den Bräutigam nicht verboten, sich dezent schminken zu lassen, um eventuelle Stressflecken oder andere Schönheitsfehlerchen zu überdecken.

Die Maniküre

Vergessen Sie eine Maniküre vor der Hochzeit nicht, Sie werden Ihren Ehering am Hochzeitstag sicher öfter vorzeigen dürfen. Und auch auf Fotos sehen manikürte Nägel einfach schöner aus. Auch hier empfiehlt sich eine dezente French Maniküre.

Nachschminken nicht vergessen

Achten Sie darauf, dass Sie Utensilien zum Nachschminken dabei haben! Kein Make-up hält den ganzen Tag, auch wenn die Werbung etwas anderes verspricht.

Die Accessoires

Damit kommen wir zum Thema: Braut-Tasche, Braut-Beutel oder ganz darauf verzichten?

Einiges sollte jede Braut vorsichtshalber immer bei sich tragen, wie Lippenstift, Taschentuch, Puder und Spiegel. Diese Utensilien kann man gut in einem kleineren Beutel aufbewahren. Sie brauchen Bewegungsfreiheit, denn als Braut tragen Sie ja auch den Brautstrauß, später ein Sektglas, schütteln Hände etc.

Anderes kann eventuell eine Trauzeugin oder Brautjungfer in einer größeren Tasche für Sie bereithalten: Handy, Tabletten, Geld, Parfüm etc.

Folgende Experten-Tipps könnten Sie auch interessieren ...

Perfekt planen – entspannt heiraten

Ihre Hochzeitsplanung und -vorbereitung wird aufregend und spannend sein, aber auch stressig. Hier ein paar allgemeine Tipps, um die perfekte Hochzeit zu planen.

WEITERLESEN

Heiraten in Tracht: Hochzeitsdirndl

Der Herbst steht vor der Tür und nicht nur bei Volksfesten ist das Dirndl beliebt. Auch Hochzeitsdirndl stehen hoch im Kurs.

WEITERLESEN

Schwanger heiraten

Vor etlichen Jahren noch die große Ausnahme, heute längst selbstverständlich: Werdende Mütter, die vor den Traualtar treten.

WEITERLESEN

Brauteltern: Eine wichtige Stütze

Die Brauteltern spielen nicht mehr die zentrale Rolle wie noch vor einigen Jahren, aber eine wichtige Aufgabe nehmen sie bei der Hochzeit ihrer Tochter nach wie vor wahr.

WEITERLESEN

Kreative Tipps zum Valentinstag

Der Valentinstag ist der romantischste Tag für Verliebte überhaupt. Wie man den Tag am schönsten verbringt, was man Kreatives schenken kann und woher der Brauch kommt ...

WEITERLESEN

So gratuliert man dem Brautpaar zur Hochzeit

Früher oder später wird man zur ersten Hochzeit eingeladen. Spätestens dann steht man vor der Frage: wie gratuliert man dem Brautpaar eigentlich zur Hochzeit?

WEITERLESEN
Anzeige
Anzeige