Romantischer Ringtausch am Bodensee

Emotionen pur Vom Dudelsack geleitet, wartetet im Schloss Marbach nicht nur ein Sektempfang auf die Gäste, sondern auch eine kleine Überraschung des Brautpaares: „Wir haben eine kleine Fotoecke eingerichtet. wo sich die selbst fotografieren konnten. Dazu es Requisiten wie zum Beispiel ' oder Brillen“, berichten Elvira und Manuel. Doch nicht nur das Paar wie man fiir eine Überraschung Auch die Gäste hatten sich für das Brautpaar etwas einfallen lassen, voran die Eltern der beiden frisch vermählten. Die Familie der Braut eine Präsentation mit Fotos aus tagen von Elvira in Russland und stellten den Gästen so ihre Heimat während Manuels Mutter einen alten Jugendfreund von Manuel einlud, der seit 20 Jahren nicht mehr hatte.

Für immer und ewig Emotionale Momente für das Brautpaar das am Ende auch noch ein ganz anderes Geschenk erhielt: „Wir haben beide jeweils einen Zettel schreiben dem wir notierten, was wir am anderen lieben. Die Zettel wurden dann in eine Flasche guten Wein eingeschlossen wenn wir uns mal richtig streiten, dann sollen wir den Wein zusammen trinken und uns vorlesen. was wir aneinander lieben“, sagt. Es ist wohl nicht nötig zu erwähnen. dass die Kiste samt Wein im Keller verweilt - für immer.

Was noch?

  1. Völkerverständigung „Wir wollten, dass unsere Gäste ein persönliches Give Away bekommen, etwas es etwas über uns aussagt. Die Matrioschkas mit den Schweizer-Fähnchen erschienen uns da als süße Idee“‚ erzählt die Braut. die mit ihrem Mann in der Schweiz lebt.

  2. Zeigt her eure Ringe Bitte besonders schlicht! Das war Elviras und Manuels Ring-Motto. „Wir wollten Ringe, die wir in jeder Situation tragen können und die zu allem passen. Die Kombination Weiß-Gelbgold erschien uns da als perfekte Variante“ erklärt Elvira. Außerdem war es ihr wichtig, dass sie und Manuel den gleichen Ring tragen. Und eine Gravur? „Darauf konnten wir uns noch nicht einigen“, lachen die beiden. Gefunden haben die beiden ihre Ringe bei Goldschmied Martin Lanter AG in Schaflhausen.

  3. Strauß für Strauß Der Brautstrauß sollte Elviras Outfit perfekt ergänzen. aber nicht zu sehr davon ablenken. Deswegen entschied sich die Braut für einen schlichten Strauß aus weißen Rosen und Orchideen bestückt mit kleinen Perlen, mit grünen Akzenten. „Wichtig war mir. dass ich zwei Sträuße habe - in Russland ist es Tradition, dass man seinen Brautstrauß behält, deswegen hatte ich einen zweiten zum Werfen“. erklärt Elvira

  4. Tortenträume Es sollte ein Klassiker sein. Geradlinig und nicht zu verspielt, so der Wunsch des Brautpaares. Das Business Hotel Marbadi setzte dies perfekt in Form einer dreistöckigen Torte in edlem Weiß um. „Ich sollte: mich dabei um das Brautpaar zu kümmern und habe es in der Vorbereitung glatt vergossen. Da hat mich der Küchenchef zur Seite genommen und hat mir tatsächlich noch in letzter Minute eine Auswahl gezeigt. Ich hatte Glück. dass er mir noch schnell.


Login
für Gäste & Freunde

angemeldet bleiben